erster Schultag

Hallo,

heute (wie schon gesagt) schreibe ich ueber meinen ersten Schultag, der vor ein paar Minuten zu Ende ging:

Wir wohnen ca. 5 Minuten (Fussweg) von der Schule entfernt, aber da die Amerikaner irgendwie ueberall hinfahren und meine Mum um 8 Uhr zur Arbeit fahren muss, nimmt sie uns immer fuer den halben Schulweg mit, den Rest laufen wir dann.

Den ersten Gedanken, den ich hatte war: Wow ist es kalt hier… Ich weiss nicht ob es so kalt in allen amerikanischen Schulen ist, aber packt am besten (zumindest am ersten Tag) eine zusaetzliche Jacke ein. Nur um sicher zu gehen.

Aber ganz abgesehen von der Kaelte war es eigentlich ziemlich cool! Ich versteh eigentlich immer fast alles und wenn nicht zumindest den Sinn hinter den ganzen Fremdwoertern. Meine Lehrer sind total nett und wenn man will, dann sagt man denen seinen Spitznamen und dann sprechen einen die Lehrer tatsaechlich mit Spitznamen an 😮 😀

Alle Schueler und auch die Lehrer sind total fasziniert von meinem Akzent und, dass ich aus Deutschland komme, und immer wenn ich spreche sind alle leise, weil die (glaube ich) denken, dass ich sonst nicht Englisch sprechen kann, wenn nicht alles leise ist.. Oder sie sind alle einfach so fasziniert von meinem Akzent, dass die mich so oft wie moeglich hoeren koennen. Wie auch immer, ich mag meinen Akzent nicht, also hoert euch einfach keine Sprachmemos von euch an, denn in eurem Kopf habt ihr keinen Akzent 😀

Wir haben hier A- und B-Tage, d.h., dass wir alle zwei Tage einen A-Tag und an allen anderen Tagen B-Tage. Ein bisschen verwirrend, aber wenn man sich einmal daran gewoehnt hat, dann ist das eigentlich ziemlich einfach.

Also an A-Tagen habe ich: Fashion and Interior Design, Culinary Arts, Algebra, English

An B-Tagen: Art, Biology, Algebra, US/VA History

Also die Schule ist eingentlich voll cool :d fuer Schule 😉

Sam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.